Aus aktuellem Anlass

Am 04.02.2021 befand sich Rechtsanwalt Rock um 9 Uhr beim Schöffengericht in Bad Iburg. Aufgrund der gegenwärtigen Pandemiesituation erklärte Rechtsanwalt Rock, dass er einen entfernten Kontakt zu einer möglicherweise infizierten Person gehabt habe. Fakt war, dass der Lebenspartner einer Angestellten in einem Unternehmen tätig war, indem ein Teil der Mitarbeiter in Quarantäne geschickt worden waren. Da bei dem Lebenspartner anschließend indifferente Symptome auftraten, die den Symptomen einer Coronaerkrankung ähnlich waren, teilte rein vorsorglich die Angestellte, die keinerlei Symptome hatte, dies dem Büro am Vorabend der Verhandlung mit. Gem. der hiesigen Anweisungen blieb sie aus Sicherheitsgründen zu Hause, bis die Sache geklärt war, Rechtsanwalt Rock teilte dies dem Gericht vor Verhandlungsbeginn mit.

Der vorsorglich durchgeführte Test fiel sowohl bei unserer Mitarbeiterin wie auch bei ihrem Lebenspartner negativ aus.

Darüber hinaus arbeiten seit Beginn der Coronazeit unsere Mitarbeiter in den einzelnen Büroeinheiten getrennt voneinander, sodass selbst bei einem Coronafall lediglich eine Büroeinheit von zwei bis maximal drei Personen entfällt.

Somit gewähren wir den Krankheitsschutz der einzelnen Dezernate unseres Hauses und können weiterhin die aktive Mandantenbetreuung gewährleisten. Die Kollegin, die im vorliegenden Fall betroffen war, hatte zu keinem Zeitpunkt Kontakt zu Herrn Rechtsanwalt Rock. Da der Coronaverdacht nicht bestätigt wurde, gibt es auch keinen Anlass zur Sorge.

Hier wird strikt darauf geachtet, dass die Mandanten sowie natürlich die Belegschaft gesund bleiben, Bei kleinstem Verdacht, wird die jeweilige Person sofort in Quarantäne geschickt und es werden Tests durchgeführt.